MOOON

Woodstock

    Anfang 2013 wurde in einem Hinterhof in Aarle Rixel ein neuer und lauter Sound geboren. Dieser Sound nannte sich einfach ‘Good Music’. Die Brüder Tom und Gijs de Jong und ihr Cousin Timo van Lierop fühlten sich so `groovy` mit ihren Instrumenten, dass sie entschieden, den Musiksound MOOON zu nennen. Als ob es Zeitmaschinen gibt, womit man in die Zeit zurück reisen kann! Erlebe diese drei fantastischen Musiker, die MOOON. Mittlerweile schätzen und lieben viele Musikliebhaber ihre zeitgemäße Musik. Zeit für Woodstock in Zyfflich, wo MOOON auch von ihrem zweiten Album spielen wird. Wenn diese Band die Bühne betritt, mach dich bereit für eine Reise fernab des heutigen stressigen Alltags, auf MOONS Art, mit psychedelischen Einflüssen aus den 60. und 70. Jahren. Die Band spielte früher bereits u.a. auf Noorderslag, Paaspop und hat eine sehr erfolgreiche Clubtour im In- und Ausland hinter sich. Sehe zu, dass du bei diesem musikalischen Trip in der ersten Reihe stehst!

Tom de Jong
Gijs de Jong
Timo van Lierop

 

Way back, in the early 2013’s, a new and loud sound was born in a little backyard barn in a far away town called Aarle-Rixtel. They were producing what they would call ‘Good Music’. The brothers Tom and Gijs de Jong, and their cousin Timo van Lierop were feeling so groovy with their instruments, that they decided to form a new musical collective, called MOOON. Alsof terug-in-de-tijd-machines bestaan! Maak kennis met drie fantastische muzikanten, oftwel met Mooon. Inmiddels is hun eigentijdse muziek door muziekliefhebbers ontdekt en omarmd door het grote publiek. Tijd voor Woodstock in Zyfflich waar MOOON ook hun tweede succesvolle plaat zal spelen. Op het podium neemt de band je mee op een muzikale reis ver weg van het drukke huidige leven, op z’n MOOON’s, met psychedelische invloeden uit de jaren ’60 en ’70. De band speelde eerder al op o.a. Noorderslag, Paaspop en deed een succesvolle eerste clubtour in binnen en buitenland. Zorg dat je bij deze muzikale trip vooraan staat!

Tom de Jong
Gijs de Jong
Timo van Lierop